„Durch Die Ohren Auf Die Haut
16.03.2012, Hive Club, Zürich

DJ W!LD (Cocoon, Circolocco/Paris)
Live: Micky Monzza
Marc Miroir (Paso Music/Berlin),
David Mayer (Get Physical, Keinemusik/Berlin)
Manon, Ezikiel, Profondo

Manon wartet auch an ihrer dritten „Durch die Ohren Auf Die Haut“-Nacht mit spannenden internationalen Gästen auf. Der Pariser und ehemalige Graffitikünstler DJ W!ld alias Guillaume Duchastel de Montrouge dürfte spätestens seit dem Release seines im letzten Jahr erschienenen Debütalbums „Palace“, jedem Liebhaber deeper Housemusik bekannt sein. 2010 wurde W!ILD Resident beim Circo Loco und machte sich so während der Ibiza Saison einen Namen in ganz Europa – auch in Deutschland, wo Sven Väth auf ihn aufmerksam wurde und ihn kurzerhand mit ins Cocoon Boot holte.

Marc Miroir, der Boss von Paso Music, einem Label das er 2004 mit Sebrok und Jo Spallek ins Leben rief, ist der zweite Gast des Abends. Auch er gehört zum traditionellen Inventar der deutschen Techno Szene, kann der Resident des legendären Airport Clubs in Würzburg, seiner früheren Heimatstadt, doch auf eine 20-jährige Karriere zurückblicken. Mit der Veröffentlichung seines Debütalbums „Hitting Home“ setzte Marc Miroir seiner Erfolgsgeschichte noch eins drauf. „Hitting Home“ ist eine Elf-Track-Produktion, voll mit deepen, sehr gefühlvollen, flächigen-futuristischen Melodien bis hin zu kräftigen, perkussiven teils düsteren Tech-House-Songs.

David Mayer wiederum gehört zu einer neuen Generation von House und Techno Produzenten aus der Berliner Hauptstadt. Mit „Keinemusik“ ist er bei einem der aktuell wohl spannendsten deutschen Labels gesignt und hat dort die Freiheit seine eigene Interpretation von Techno und House auf das schwarze Gold zu bringen. Das Label gilt nicht umsonst als Talentschmiede vierversprechender Acts. Natürlich steht auch Manon selber, wieder hinter den Plattentellern. Für weitere musikalische Abwechslung an diesem Abend sorgen Ezikiel, Profondo und Micky Monzza live.

Das Motto „Durch die Ohren auf die Haut“ wird auch am 16. März wieder gelebt. Vor Ort sorgt die Künstlerin Karin Klöckl für bunte Haut. Jeder der mag, kann sich von ihr Gesicht oder Körper bemalen lassen. Karin und ihre Künste sind seit der ersten „Durch die Ohren auf die Haut“ ein fester Bestandteil des Konzeptes.  Ihre Kreativität bringt sie zudem in anspruchsvollen Stop-Motion-Filmen zum Ausdruck. So hat sie unter anderem den Clip zu Manons Desolat Release „Que cara é essa“ produziert.

www.youtube.com/quecaraeessa

www.facebook.com/pages/MANON-official

www.kloeckl-art.ch/